mixed haircare

Kopfhaut

Deine Kopfhaut mit ausreichend Feuchtigkeit zu pflegen, ist etwas das du tun solltest, bevor sie trocken wird, also präventiv.

Wie oft du sie mit Feuchtigkeit pflegen solltest, hängt davon ab, wie trocken sie ist. Wenn du unter einer extrem trockenen Kopfhaut leidest, solltest du sie jeden Tag mit einem Spray (ist evtl. einfacher als eine Creme oder Lotion) pflegen. Wenn deine Kopfhaut hin und wieder trocken ist, reicht 2-3 Mal die Woche, ansonsten sollte einmal die Woche ausreichen. Diese Angaben dienen als Richtlinien und variieren je nach Bedarf deiner Haare.

 

Eine schuppige Kopfhaut ist ein Zustand, bei dem die Zellen der Kopfhaut schneller wachsen, als sie abgesondert werden können.

Die Kopfhaut juckt dann normalerweise ziemlich stark und es bilden sich schuppige (weiße, gelbliche oder auch gräuliche) Rückstände. Je nach Zustand kann sich eine Entzündung bilden, die auf dunklerer Haut als dunkle (violette) Farbe zu sehen ist.

Eine häufige Ursache für eine schuppige Kopfhaut ist zu seltenes Haarewaschen. Aber auch Haarprodukte, wie Haarspray oder Gel hinterlassen auf der Kopfhaut Rückstände, die zusammen mit dem natürlichen Haarfett dunkel aussehende Flocken oder Schuppen bilden.

Die Hauptursachen für schuppige Kopfhaut sind meist Auslöser wie Pityriasis simplex (Schuppen) und Seborrhoeic Dermatitis (Hautausschlag mit starken Schuppungen).

Um die Kopfhaut zu entlasten, solltest du möglichst auf Irritationen (z.B. Hitze durch Glätteisen, zu starkes Bürsten) der Kopfhaut verzichten. Verwende entzündungshemmende oder milde Produkte.

Besonders wenn die Schuppen noch an anderen Körperteilen auftreten, kann es sich um eine Erkrankung handeln und du solltest einen Hautarzt aufsuchen.

 

 

Jucken, auch bekannt als Pruritus, ist eine der häufigsten Kopfhautprobleme von Dunkelhäutigen, verursacht durch die Irritation der sensorischen Nervenzellen. Ein Jucken, das hin und wieder auftritt ist normal, kommt es aber kontinuierlich und anhaltend vor, könnte ein ernsteres Problem dahinter stecken.

Wenn bei ständigem Kratzen eine Entzündung entsteht, formen sich meist kleine Pusteln auf der Kopfhaut. Die Beschaffenheit der Haut leidet, sie wird rau und Haarfollikel können sich verschließen.

Einige Gründe für das Jucken der Kopfhaut können sein:

  • trockene Kopfhaut
     
  • Reaktion auf ein Produkt (irritatives Kontaktekzem), vor allem wenn dieses bestimmte Öle enthält (z.B. Lanolin, Mineralöl oder Petroleum)
     
  • Zu lange Einwirkzeit eines Relaxers oder eine nicht korrekte Anwendung eines Relaxers
     
  • Mangel an Feuchtigkeit
     
  • Zu seltenes Waschen der Haare mit Shampoo
     
  • Stress

Für die oben genannten Ursachen empfiehlt sich das Haarewaschen mit einem Anti-Schuppen-Shampoo und einem passenden Conditioner. Achte darauf, deine Haare regelmäßig zu waschen und mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen. Vermeide Produkte, auf die deine Kopfhaut negativ reagiert.

Wenn du die vorangegangenen Ursachen ausschließen kannst, solltest du zu einem Hautarzt gehen.

Eine trockene Kopfhaut ist ein Zustand, bei dem die Kopfhaut nicht genügend Feuchtigkeit besitzt - ein verbreitetes Problem bei schwarzen und multiethnischen Frauen.

 
Eines der Symptome ist, dass die Kopfhaut schuppt oder spannt, sich also nicht so dehnt, wie sie es normalerweise tun würde.
 

Ursachen für eine trockene Kopfhaut variieren vom Wetter, Wechseljahre, ungesunde Ernährung, zu häufiges Verwenden eines Relaxers (oder auch zu lange einwirken lassen) bis hin zu seltenes Haarewaschen.

 
Eine trockene Kopfhaut benötigt eine häufige Anwendung von nicht-irritierenden, auf Wasser basierenden Produkten, wie Cremes oder Lotionen.
 
Natürliche Optionen hierzu sind Jojobaöl, Kokosnussöl und Mandelöl. 
 
...allerdings sind sie nicht geeignet, wenn du eine sensible Kopfhaut hast.