mixed information

Haartyp bestimmen

Wie entstehen denn eigentlich meine Locken?

Haar ist hauptsächlich aus Keratin aufgebaut, ein Protein, das aus dem Follikel entsteht. Keratin und andere Proteine werden in den Zellen der Haarfollikel gebildet. Jedes Protein wird zum Teil des Haarschafts und enthält u.a. Schwefelatome. Wenn zwei dieser Schwefelatome sich verbinden formen sie eine (Disulfid) Schwefelkohlenstoffverbindung. Wenn also die zwei Schwefelatome im selben Protein sich verbinden, biegt sich das Protein. So entstehen deine Locken.
Die Menge der Locken, Wellen oder Krause hängen von der Anzahl an Schwefelkohlenstoffverbindungen ab.
Je mehr Verbindungen, desto lockiger das Haar.



Warum Kategorisieren?

Andre Walker, Oprah's Hair Stylist, hat ein breites Spektrum eines Haartypen-Systems kreiert anhand dessen sich 4 Haupt-Haartypen kategorisieren lassen. Aber auch dieses weit verbreitete System hat seine Grenzen. Die meisten Frauen mit lockigen Haaren haben mindestens 2 verschiedene Haarstrukturen, die Haaroberfläche ist unterschiedlich oder auch die Dichte der Haare! Trotzdem bietet dieses System die zur Zeit beste und vor allem internationale Klassifikation.
Die Kategorisierung von Haaren in Haartypen soll euch als Orientierung dienen, euch helfen die richtige Zusammenstellung an Haarpflegeprodukten für euer Haar zu finden. Auch die Empfehlung welches Produkt für welchen Haartyp geeignet ist soll euch lediglich eine Hilfestellung sein. Jede Haarpracht kommt in einer einzigartigen Variation von Locken, Wellen oder Krause und gleicht nie einer anderen genau bis aufs einzelne Haar.
Somit kann die Wirkung auf das Produkt und damit auch das Ergebnis durchaus etwas anders ausfallen als gedacht oder gewünscht. Findet eure ganz persönliche Haarroutine!


Bild: Andrew Walker


Typ 1 - Glattes Haar (Straight Hair)

Typ 1 beschreibt glattes Haar. Es reflektiert den meisten Glanz. Es ist auch der belastbarste Haartyp von allen. Es ist schwer zu schädigen aber auch sehr schwer lockig zu bekommen. Weil der Talg sich ohne weiteres übers ganze Haar bis in die Spitzen verteilen kann (anders als bei lockigem oder krausem Haar) ist glattes Haar das fettigste.

  • Typ 1a Fein / Dünn
    Sehr weich, Locken halten sich schwer, neigt dazu sehr fettig zu sein, schwer zu beschädigen
  • Typ 1b Medium
    Hat mehr Volumen, mehr Fülle
  • Typ 1c Struppig/Drahtig
    Schwer zu locken. Meist fällt asiatisches Haar in diese Kategorie.
     

Typ 2 - Welliges Haar (Wavy Hair)

Typ 2 beschreibt welliges Haar liegt irgendwo zwischen Glatt und Lockig. Je welliger das Haar desto weniger natürlichen Glanz enthält es. Welliges Haar neigt typischer Weise mehr zu Frizz. Es hat eine S-Form und liegt meist dicht am Kopf. Welliges Haar hat meistens keine Sprungkraft. Während Typ 2a eher locker zwischen glattem und lockigem Styling wechseln kann, ist es bei Typ 2b und c eher schwierig

  • Typ 2a Fein / Dünn
    Leichte S-Form, keine Sprungkraft, viele Styling-Möglichkeiten (glatt oder lockig), liegt dicht am Kopf, natürlicher Glanz
     
  • Typ 2b Medium
    Etwas welliger als Typ 2a, keine Sprungkraft, besitzt natürlichen Glanz, stärkere S-Form (komplette Haar), neigt zu Frizz und lässt sich nicht so leicht stylen
  • Typ 2c Struppig / Drahtig
    Haartyp 2c ist dicker, struppiger und welliger als die anderen beiden. Locken und Wellen sind gemischt, neigt stark zu Frizz und lässt sich schwer stylen.
     

Typ 3 - Lockiges Haar (Curly Hair)

Bei lockigem Haar handelt es sich um Typ 3. Hier gibt es von Kringellocken bis hin zu Korkenzieherlocken alles. Sie haben viel Sprungkraft und viel Volumen. Dieser Haartyp reagiert stark auf Klima (Luftfeuchtigkeit = Frizz) und ist anfällig für Schädigung. Bei falscher Pflege werden die Locken stumpf.

  • Typ 3a Sehr definiert
    Viel Sprungkraft, von Natur aus ehr groß, viel Volumen und oft glänzend, generell leicht zu glätten, vom Klima beeinträchtigt
     
  • Typ 3b Viel Sprungkraft
    Sehr definierte und massenhaft Locken, kostet mehr Arbeit sie zu glätten, wenig Glanz
     
  • Typ 3c Viel Volumen
    Enge Locken (Korkenzieher) oder auch krause Locken, dick, oft dichte Lockenstränge, haben meist eine feine Struktur
     

Typ 4 - Krauses Haar (Coily / Kinky Hair)

Haartyp 4 variiert von kleinen feinen & dünnen Locken bis hin zu drahtigen, eng aneinander liegenden krausen Haarsträngen.
Krauses Haar hat weniger Schuppenschichten als jeder andere Haartyp und ist deshalb vor äußeren Schäden (bürsten, kämmen, föhnen oder relaxen) nicht so gut geschützt.
Entgegen der meisten Vermutungen ist dieser Haartyp der empfindlichste. Krauses Haar ist von Natur aus sehr trocken, sieht meist dick und kräftig aus, neigt aber am ehesten zu Haarbruch. Es ist also verkehrt, dass krauses Haar nicht lang wachsen kann.
Mit der richtigen Pflege und etwas Geduld wirkt man dem Haarbruch entgegen und das Haar kann wie jeder andere Haartyp wachsen.

  • Typ 4a S-förmige, enge Locken
    Haarstruktur kann fein & weich oder drahtig sein, sehr empfindlich, viele Haarstränge die eng beieinander liegen, definierte Locken
     
  • Typ 4b Z-förmig
    Weniger definierte Locken, sehr eng aneinander liegend, meist drahtig in der Struktur, sehr sehr empfindlich, zieht sich oft bis auf 75% der eigentlichen Haarlänge zusammen
     
  • Typ 4c Variiert
    Von fein/dünn/super weich bis drahtig/viel aneinander liegende Haarstränge, sieht of ähnlich aus wie Haartyp 4b - außer: die Locken (Krause) liegen so dicht beieinander, dass sie scheinbar nicht definiert sind. Zieht sich oft bis auf über 75% der eigentlichen Haarlänge zusammen